Snapchat – der Trend der die neue Generation beherrscht

Zuerst haben unsere Eltern gelernt zu „texten“, weil wir bei Anrufen nicht mehr abgehoben haben. Später haben sie sich bei Facebook registriert, um zu verfolgen, was wir so in der Schule tun. Bald werden sie uns auch auf Snapchat finden können. Für den modernen, hyperverbundenen Teenager ist Snapchatten, wie sich unterhalten – nur dass es mit Videos, Kritzeleien und Filtern geschieht.

Natürlich, jeder ist auf Whatsapp, Facebook und Instagram aktiv, aber Snapchat ist die Social Media Plattform, auf der Benutzer teilen, was in ihrem Leben in Echtzeit passiert.

Die Firma Snapchat Inc. wächst stets: Dauernd werden neue Funktionen und Updates hinzugefügt, während der Kampf gegen die Konkurrenten Facebook und Instagram sich intensiviert.

Diese einst unergründliche App, dominiert den digitalen Markt plötzlich global, also werden sogar bald auch unsere Eltern davon Wind bekommen.

Rund 2,5 Milliarden aktive Social Media Nutzer werden derzeit auf Snapchat verzeichnet. Diese Anzahl wächst jährlich um ganze 9%. An der Spitze der Vertical Videodienste ist ganz klar Snapchat und Instagram.

Snapchat-Funktionen

Nutzer können einander direkt anrufen, kurze Video-Botschaften, Fotos und Sticker schicken. Auch Gruppenchats mit bis zu 16 Teilnehmern sind möglich. Snapchat wird dadurch zum Messenger, wohl auch um WhatsApp und dem Chat-Dienst von Facebook Konkurrenz zu machen.

Die Buttons lassen nicht nur gespeicherte Bilder anwählen und bearbeiten, auch zehnsekündige Videos und Sprachnotizen lassen sich mühelos versenden. Audio- und Videoanrufe sorgen für die Möglichkeit, live mit Gesprächspartnern in Kontakt zu treten. Während des Telefonats können auch Fotos versendet werden, um etwa das Besprochene zu visualisieren. Eine Vielzahl an Stickern unterstützt die Kommunikation zusätzlich. So entstehen schnell und einfach Chat-Konversationen, die zwischen Bewegtbild, Ton und Textnachrichten hin und her wechseln.

Vor kurzem hat Snapchat sein Inventar an Funktionen erweitert, nämlich mit der Funktion „Snap Map“.

Dieser ermöglicht den Snapchat-Nutzern, den aktuellen Standort ihrer Kontakte auf einer Karte zu sehen und den eigenen zu teilen. Die eigene Sichtbarkeit kann in drei Stufen eingestellt werden: Es kann gewählt werden zwischen allen oder ausgewählten Freunden und dem Geistmodus. Wenn dieser aktiviert ist, wird der eigene Standort nicht geteilt.

Online-Journalismus und Snapchat

Im Bezug auf Nachrichtenübertragung hat Snapchat seine Funktionen in den letzten Jahren maßgeblich erweitert. Zahlreiche Nachrichtenportale und Magazine veröffentlichen spezifischen Content, für die Snapchat-App ausgearbeitet. Giganten wie BuzzFeed, CNN oder auch VOGUE veröffentlichen täglich neuen Content. Was das ganze interessant macht? Die Nachrichten sind so aufbereitet, dass sie sehr zugänglich für ein junges Publikum sind – dadurch natürlich auch eine große und wachsende Anhängerzahl haben.

Prognose

Auf Snapchat – man möge es kaum glauben – sollen 2018 schwierigere Zeiten zukommen. Seit nämlich der Konkurrent Instagram ebenfalls mit dem Feature Storys und Live-Storys herausgekommen ist, gehen die Benutzerzahlen zurück. Immer mehr Jugendliche greifen lieber zu Instagram.

Im Bezug auf Nachrichtenübertragung kann Snapchat sein Inventar auf jeden Fall noch ausweiten und weitere Nachrichtenhäuser auf ihrer Plattform publizieren lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*