Best Practice: John Oliver (Last Week Tonight)

John Oliver ist der Host der Last Week Tonight Show welche auf HBO ausgestrahlt wird, welche sich in den letzten Jahren einen Namen gemacht hat. In dieser Show werden aktuelle, oft trockene Themen mit einem satirischen Zugang behandelt. Der große Erfolg der Show lässt sich vor allem auf YouTube messen, wo längere Segmente derer hochgeladen und millionenfach geklickt werden.

Aktuelles wird satirisch aufbereitet und schafft es so auch Menschen zu erreichen, die sich normalerweise nicht für politische oder wirtschaftliche Themen interessieren. John Oliver regt sich hier um die 20 Minuten lang über Themen wie Donald Trump und Brexit auf und baut Metaphern, Sticheleien und Witze ein, was die 20 Minuten wie im Flug vergehen lässt. Erboste Briten haben nun Mal einen gewissen Charme (siehe Gordon Ramsay), was meiner Meinung zum Erfolg des Formates beiträgt und es interessanter macht, als wenn der Moderator Amerikaner wäre, selbst wenn das Format ein amerikanisches ist.

Die Message die im Fokus steht ist „Nachrichten müssen nicht trocken sein“ bzw. „Bist du eine Person, oder eine Institution mit Macht oder einem gewissen Bekanntheitsgrad und machst etwas wirklich Dummes, wirst du von John Oliver auseinander genommen“. Es ist befriedigend, John Oliver zuzuhören, wenn man sich bereits über ein spezifisches Thema ärgert, da er die Verantwortlichen mit Logik und Witz veräppelt.

Ich finde es gut, dass Menschen die kaum Interesse an unserem Weltgeschehen haben,  auf diese Art und Weise Appetit auf Themen wie Politik, Aktuelles, Wirtschaft und Missstände gemacht werden. Unterhaltung mit Wissenswerten zu verbinden ist für mich ein geniales Konzept, welches meiner Meinung nach öfters angewendet werden sollte.

Diese Values machen den Social Media Auftritt von John Oliver als auch der Last Week Tonight Show so erfolgreich. Am erfolgreichsten, wie bereits erwähnt YouTube: Eine Show, die es geschafft hat online mindestens genauso etabliert zu sein wie im TV.  Abermillionen Menschen klicken, kommentieren und teilen.

Auch auf FB werden die Videos hochgeladen und generieren mindestens 1mio. views pro Video. Abgesehen davon passiert auf Facebook nicht viel, außer Ankündigen bzw. Absagen von Shows. Das in den Staaten beliebtere Twitter wird von John Oliver auch nur zum Teilen von YouTube links genutzt, aber wenn Videos bereits organisch so viele Klicks auf YouTube generieren, muss man sich auch nicht mehr allzu intensiv auf originellen Content auf anderen Kanäle fokussieren.

Eines meiner Lieblingssegmente von ihm war vermutlich sein Apell den Brexit zu verhindern, in dem am Ende ein kleiner Junge Ode an die Freude vorträgt – nur heißt es jetzt „F*** the European Union“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*