Sprachnotizen in Onlineforen

Idee:

Die Idee für das Konzept meiner Abschlussarbeit ist es Sprachnotizen als Kommunikationstool in Onlineforen von Medien einzubringen.
Das Prinzip ähnelt der Kommentarfunktion in den Onlineforen. So sollen Seitenbesucher die Möglichkeit haben, aktuelle Thematiken in Echtzeit zu erleben und an ihnen teilzunehmen.
Dieses Format verspricht, dadurch, dass es sich um Audio handelt, mehr Emotionsaustausch, mehr Nähe, mehr Kommunikationsfreiheiten, das was sich viele aktive Leser wünschen würden.

So bin ich auf die Idee gekommen:

Ich persönlich liebe es Sprachnachrichten zu verschicken, sie sind simpel, viel emotionsstärker als herkömmliche Textnachrichten und vor allem aber eins: Zeitsparend!
Als letztens meine Klassenkameraden eine Diskussion auf Whatsapp geführt haben, und die Unterhaltung langsam stärker von, dämmerte es mir: Diskussionen auf Sprachmemobasis innerhalb einer großen Gruppe sind möglich. Und wie das so ist, sobald mir etwas besonders stark auffällt, fange ich an Themen zu vernetzen, bis mir die dann schließlich eine Idee für ein Mediales Konzept entsteht.

Weshalb das Konzept funktionieren wird:

Es fällt auf wie viel Zeit Personen damit verbringen in Onlineforen zu diskutieren. Zudem war mir klar, dass Onlineforen der Ort sind, an dem die News weiterleben.
Es ist schlüssig, denn dies ist zum heutigen Standpunkt DIE Methode, die den nähesten Zugang zum aktuellen Geschehen bietet. An diesem lebendigen Format anzusetzen um es für User noch näher und lebendiger zu gestalten erschließt sich mir als lukrativ, denn:

Die heutige Gesellschaft sucht nach Nähe um sich innerhalb der Informationsüberflutung im Web zu Recht zu finden. Um zu erkennen, was echt ist, was nicht, wo zu suchen ist, wo nicht und was wirklich relevant ist, gilt es sich selbst als aktive, gestalterische Person einzusetzen.
Besser noch als beim bloßen Kommentarschreiben ist die Sprachnachrichtenform.
Jeder kennt sie, auf Whatsapp, Instagramm und Facebook wird dieses Tool bereits angewendet.
Auf Whatsapp kann man in Personengruppen auf Sprachnachrichten anderer antworten und somit eine Unterhaltung mit rotem Faden führen. Jedoch besteht diese Funktion bislang nur in den privaten Medienformaten.

Was wäre jedoch, wenn es möglich wird, mit Fremden innerhalb einer großen Community auf diesem Niveau der Nähe zu kommunizieren? Was für Diskussionen, was für ein Austausch wäre damit ermöglicht? Ein großer.

Schwierigkeiten:
1)
Sprachmemos liefern sehr viel Information auf einmal, so viel, dass es zu einer Informationsüberflutung kommen kann, wenn ein Chatroom nur aus Srpachmemos bestehen würde. Die verschiedenen Stimmlagen, die Hintergrundgeräusche, die verschiedenen Emotionen ect…
Eine Überdosis an Information kann den User überfordern. Andererseits kann man hier auch gegenargumentieren, dass sich die User an alles gewöhnen, das was wir heutzutage für normal empfinden, wäre früher enorm überfordernd gewesen. Solche Innovationen greifen nur dann, wenn die Gesellschaft dafür bereit ist.
Damit ein Sprachmemochat tatsächlich funktionieren kann muss er in ein Format eingebettet werden, welches übersichtlich und strukturiert ist. Nachdem Sprachmemos nichts visuelles sind, muss hier kreativ angesetzt werden um die visuelle Komponente einzubringen.
2)
Sie können heikle Unterhaltungen erschweren, indem sie den Teilnehmern entweder zu persönlich werden und sie sich nicht mehr äußern wollen, oder umgekehrt die Teilnehmer überreagieren und die Unterhaltungen außer Kontrolle geraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*